Nepalfahne wehend

Für Kinder in

NEPAL

Logo neu-4 ohne Hintergrund final-3
Fahne Deutschland klein Fahne Great Brit klein

Unterstützung der nepalesischen Kultur

Humanitäre Hilfe darf niemals eine Veränderung der Kultur eines Landes zur Folge haben. Wir müssen unsere westliche Überheblichkeit vor der Tür lassen. Unsere Erfahrungen in der Gesellschaft unseres Heimatlandes sind nur sehr begrenzt von Nutzen, und auch dann nur behutsam. Humanitäre Hilfe muss sensibel sein, sie darf keinesfalls eine Erwartungshaltung hervorrufen, und sie muss den Menschen ihr Selbstwertgefühl erhalten. Diese Grundsätze einzuhalten ist sehr oft eine Gratwanderung, da wir als Ausländer die Kultur des Landes, die wirklichen Lebensbedingungen und die Traditionen nur sehr unvollständig kennen.

Bodnath 0150
Göttin Saraswati
Einweihung kl. Tempel Mahalaxmi Schule
Einweihung in Balchaur

Der Schlüssel für eine sanfte Art der Hilfe erfordert zunächst einmal die Achtung des einzelnen Menschen. Wir wollen helfen, aber wie stellen wir das an? Wir sind streng genommen Eindringlinge, die das tun, was ihnen notwendig erscheint. Aber das, was uns von unserem Erfahrungsschatz her notwendig erscheint, kann auch vollkommen falsch sein. Deshalb gilt es immer erst innezuhalten, zu beobachten, die Gesellschaft kennen zu lernen, mit den Menschen zu reden und ihnen Wertschätzung entgegen zu bringen.

Little Stars hat die Erfahrung gemacht, dass man diese einfachen Grundsätze auch in Taten fassen kann. Vor der Schule in Okharpauwa steht ein kleiner Tempel, ein Bildstock mit einer Figur der Göttin Saraswathi. Little Stars hat ihn gebaut um zu zeigen: „Seht her, das ist Eure Kultur, die wertvoll ist. Wir achten sie!“ In Balchaur, zwischen der Gesundheitsstation und dem Technikhaus steht ein großer Baum, innen hohl. Dort steht jetzt auf aufgestapelten Flusssteinen eine Figurengruppe: Die Hindu-Götter Shiva und Parvati. Die Dorfbevölkerung hat sich diese nach Befragen gewünscht.

Es ist wichtig, jedes neu fertig gestellte Projekt auch einzuweihen. Immer geschieht dies durch einen ortsansässigen Priester, Hindu oder Buddhist. Diese Einweihungen geben allen etwas, den Dorfbewohnern und auch uns, wenn wir teilnehmen. Und Sie schaffen wichtige Verbindungen.

Gebetsplatz in Balchaur
bildstock vor Mahalaxmi Schule
Priesterin in Balchaur
Shiva und Parvati in Balchaur
Home   Gesundheit   Bildung   Wasser   Dorfprojekte   Erdbebenhilfe   Spenden   Patenschaften   Wir über uns   Kontakt