Nepalfahne wehend

Für Kinder in

NEPAL

Logo neu-4 ohne Hintergrund final-3
Fahne Deutschland klein Fahne Great Brit klein

Rauchfreie Öfen

Für weniger als 10 Euro pro Ofen baut Little Stars diese Öfen mit einem kleinen Kamin. Noch bis vor kurzem wurden die Mahlzeiten auf offenem Feuer mit viel Qualm und Ruß zubereitet.

Dunk
Trocknen 0583
Ofen Steine vorne
Ofen von oben 0606
T-Stück
Alte Feuerstelle 0656 Ofen Totale 0662
Lehm stampfen Formen

Endlich frei durchatmen!

Kinder husten und sitzen mit tränenden Augen vor der offenen Feuerstelle im niedrigen und von beißendem Qualm durchzogenen Haus. Jeder, der schon mal in Nepal war, kennt dieses Bild.
Als wir auf diese Öfen das erste Mal aufmerksam wurden, haben wir die Idee sofort aufgegriffen und zwei Maurer in Okharpauwa ausgewählt, die entsprechend geschult wurden. Nach erfolgreichem Abschluss bekamen sie 2 Formen aus Holz ausgehändigt, um die Ziegel herzustellen.
Die Kosten für Material und Arbeitslohn betragen 9,50 Euro (in Worten: neun-Euro-Fünfzig) für einen Ofen. Damit der Ofen nach Fertigstellung auch entsprechend gepflegt und gewartet wird, muß der Hausbesitzer die Hälfte dieser Kosten selbst tragen (400 bis 500 Rs je nach Ausführung).

Kann dieser Ofen funktionieren?
Wir konnten uns vor Ort von der Wirksamkeit überzeugen und sind begeistert!

Hier in wenigen Worten die notwendigen Arbeitsschritte:
 

  1. Lehmähnliche Erde wird aus dem Tal geholt,
  2. Schalen der Reiskörner dazu geben plus Dung der Büffel und alles dann mit Wasser vermischen,
  3. die Masse dann in Brikett- bzw. Kaminform füllen und anschließend 2 bis 4 Tage in der Sonne trocknen lassen,
  4. ein paar Mal wenden, wenn wenig Sonne scheint,
  5. zusätzlich etwas flüssigen Lehm zum Verputzen herstellen,
  6. Ofen mauern und Eisenstangen für die Stabilität einsetzen,
  7. den Lieblingstopf der Familie in den frischen Lehm eingepassen
  8. verputzen,
  9. Salz- / Zuckerlösung herstellen und damit die verputzten Flächen (vor allem von innen) einreiben, damit die Hitzebeständigkeit erreicht wird,
  10. eine Woche trocknen lassen, dann kann der neue Ofen erstmals benutzt werden.

Das klingt einfach - oder?
Die Vorbereitung dieses Projektes war viel schwieriger, denn die Dorfbewohner mussten in mehreren Meetings und ausführlichen Diskussionen von den Vorteilen der neuen Technik überzeugt werden.
Neben der Verhinderung von Verbrennungen, dauerhafter Schädigung der Kinderaugen und des Hals-Nasen-Ohren-Bereiches, ist die Wärmeausbeute (Holz verbrennt besser) mit den neuen Öfen auch wesentlich höher.

Überwiegend werden Öfen mit 2 Feuerstellen gebaut, eine mit 100% Wärme und die zweite mit 80%, d.h. zum wärmen der zuvor gekochten Speisen. Das ist sehr praktisch, aber völlig ungewohnt für die Hausfrauen.
Da niemand zulässt, den alten Ofen abzureißen, bevor der neue nicht sichtbar funktioniert, wird der neue Ofen in eine andere Ecke des Hauses gebaut - ganz einfach.
Der Bau selbst geht schnell und wird nur durch die Trocknungszeiten unterbrochen.
Es ist genial zu sehen, dass selbst bei abgehobenen Töpfen kein Rauch aufsteigt, sondern alles im Kamin verschwindet und außen über ein sog. T-Stück ins Freie geleitet wird.
Über 500 Öfen konnten wir bereits bauen und den Ofenbauern macht die Arbeit viel Spaß. Die Dorfbewohner bekommen ein großes Stück Lebensqualität, die vor allem den Kindern zu Gute kommt.

Bitte helfen Sie mit, damit wir noch mehr Öfen bauen können.

     

Home   Gesundheit   Bildung   Wasser   Dorfprojekte   Erdbebenhilfe   Spenden   Patenschaften   Wir über uns   Kontakt